Blog
Samstag, 21. Oktober 2017 - 19:35 Uhr

Wildlife in Canberra

Donnerstag, 06. März 2014 - 02:07 Uhr

Wieder zu Hause machte ich einen Abendspaziergang am „Red Hill“, einem Naturschutzgebiet hinter unserem Haus. Es gibt einen Weg am Hang, den ich sehr mag. Plötzlich meinte ich, einen großen Umriss neben einem Baum zu sehen. In der Dämmerung stand tatsächlich ein mannshohes Känguru direkt am Weg. Mir war ein wenig mulmig. Also bin ich etwas lauter aufgetreten. Es hat mich nur reglos angestarrt und sich am Bauch gekratzt. Da habe ich laut gesagt:“ Huhu, kannst du bitte mal weggehen“! Es ist davongehüpft. Fünf weitere kamen über die Straße auf die Wiese zum Äsen.


Hausaufgaben

Donnerstag, 06. März 2014 - 01:59 Uhr

Meine guten Vorsätze für dieses Jahr? Meine Hausaufgaben machen! Ich merke, dass meine „Core Story“ einen neuen Schliff braucht. Irgendwie möchte ich konkreter werden. Ebenso brauchen meine Lebensträume eine Überholung. Ich hab tausend Ideen. Welche Prioritäten möchte ich setzten? Die Paargespräche sind - wenn, sie stattfinden -  wirklich hilfreich. Anke, die Übungen in unserem Buch sind echt sinnvoll – auch ich sollte sie machen!!


Happy New Year

Donnerstag, 06. März 2014 - 01:49 Uhr

Liebe Anke,
ich hoffe, Du bist auch gut ins neue Jahr gekommen! Wir hatten das spektakulärste Feuerwerk seit dem Millenniumswechsel an der Copacabana: unser Hotelzimmer, im 6. Stock gelegen, blickte über einen Park auf die Skyline von Melbourne. Von den Hochhäusern wurde das offizielle Feuerwerk abgebrannt.
Am Neujahrstag hatten wir in der Abenddämmerung das Glück, die kleinsten Pinguine der Welt zu beobachten. Eine Kolonie von ca 1400 Tieren lebt am Pier von St Kilda. Ich liebe diesen Teil Melbournes mit seinem Strand, seinen Restaurants, Cafés und Geschäften.


Weite

Donnerstag, 06. März 2014 - 01:48 Uhr

Unser TomTom zeigt an: in 46,5 km rechts abbiegen! Wir sind zu unserer ersten längeren Autotour in Australien gestartet, unser Sohn ist zu Besuch. Ein wenig durchs Landesinnere, dann an die Küste und weiter in die zweitgrößte Stadt Australiens. 2 Tage haben wir uns genommen, um von Canberra nach Melbourne zu fahren. Auf dem Atlas ein kleines Stückchen in der rechten „unteren“ Ecke Australiens. Mir unvergesslich: der „Ninety Miles Beach“ am südlichen Zipfel Australiens. Er soll tatsächlich so lang sein und ich glaube es sofort. Endloser Sandstrand, türkisblaue Wellen, weiße Schaumkämme bis um Horizont - in welche Richtung man auch blickt. Zum Baden war es zu kalt, von den wenigen Strandbesuchern war jedenfalls kaum einer im Meer und man weiß ja nie, welche Tiere sich im Wasser tummeln
Für die Rückfahrt haben wir den direkten Weg genommen, den Hume Highway. Den Tacho auf die erlaubten 110 km arretiert und 8 Stunden quasi geradeaus. Na ja, alle 45 km gab es einen MC Donalds, einmal war ein Café angezeigt: noch 80 Min bis zum nächsten selbstgebackenen Kuchen.


Dumm gelaufen

Montag, 17. Februar 2014 - 06:44 Uhr

Du weiß ja Anke, neulich kam der Satzlauf für unser Buch. Ich hab das Dokument früh morgens in meiner Mail gefunden und bin gleich darin versackt. Um 9.00 Uhr fiel mir ein, dass ich ja eine Verabredung hatte. Als ich ins Bad stürmte, ging der Ventilator nicht, ich wurde stutzig und ich erinnerte mich, dass an diesem Vormittag der Strom abgestellt war. Unser Wasser wird mit Strom gewärmt, das konnte ich unter der kalten Dusche feststellen – na ja, bei 27 ºC draußen kein großes Opfer. Die Haare trockneten auch schnell ohne Fön. Dann raus aus dem Haus und rein ins Auto – das ging leider nicht. Das Garagentor ist so ein schickes breites, wie in den amerikanischen Filmen, dass sich von Ferne auf Schlüsseldruck öffnet. So was hatte ich noch nie – es brauch aber auch Strom! So musste ich meine Verabredung absagen – das Handy dafür ging jedenfalls.

 


Wut

Dienstag, 17. Dezember 2013 - 08:54 Uhr

Kürzlich erhielten wir einen Brief, der uns mit Stromabstellen und hohen Kosten der Wiederanschließung drohte, wenn wir uns nicht innerhalb von 6 Tagen melden würden –wir hätten noch keinen Stromvertrag geschlossen. Das hatten wir schon vor Wochen. Wer da wen hätte unterrichten sollen, keine Ahnung. Nach einem entnervenden Telefonat heute Morgen – (trotz mehrmaligen Bittens redete der Mensch unverständlich ohne Punkt und Komma - und mein Englisch ist gut). - stellte sich schließlich heraus, dass es ein Versehen war. Ich solle den Brief doch einfach ignorieren!


Kreise ziehen

Dienstag, 17. Dezember 2013 - 08:54 Uhr

Wir haben unseren Radius erweitert und sind am Wochenende mit unserem Auto an die Ostküste gefahren – zweieinhalb Stunden, dann konnte ich meine Füße in den Pazifik tauchen. Türkisblaues Meer, hohe Wellen mit weißen Schaumkronen – und landeinwärts eine Grasfläche mit lichtem Wald, in dem Kängurus grasten. Alle Klischees bestätigt!!


Wege gehen….

Dienstag, 17. Dezember 2013 - 08:54 Uhr

Gestern war ich beim Bush Dancing – eine Mischung aus irisch, englisch und schottisch – und inzwischen irgendwie australisch: In der Sommerpause von Dezember bis Februar treffen sich Mitglieder verschiedener Tanzgruppen montags abends im Park. Jeder kann mitmachen. Getanzt wird bei Livemusik bis es dunkel wird. Dabei habe ich die Leiter der hiesigen skandinavischen sowie der englischen Tanzgruppe kenne gelernt - Wege entstehen…..

Seite   1   |   2   |   3   |   4   |   5   |   6   |   7   |   8   |   9   |   10   |   11   |   12   |   13   |   14   |   15   |   16   |   17   |   18   |   19   |   20   |   21   |   22   |   23   |   24   |   25